Golden Globe Awards 2019: Resultaten

Freddie Mercury biopic Bohemian Rhapsody und die auf Fakten basierende Komödie Green Book gewannen bei den 76. Golden Globes in einer Nacht große Filmpreise, in der es auch eine starke Show für britische Talente gab. Obwohl sein spanisches Epos nicht in eine der Hauptkategorien aufgenommen werden konnte, erhielten die Roma von Alfonso Cuarón den besten ausländischen Film, während der Regisseur-Autor-Kameramann Bradley Cooper und Spike Lee den Preis des besten Regisseurs prügelten nach Hause gebracht

Es war auch ein Siegesabend für britische Entertainer, mit den Stars von The Favorite, Vice, The Bodyguard und A Very English Scandal, die für ihre Leistungen im Bereich Film und Fernsehen anerkannt wurden. Mit Siegen für Roma, The Bodyguard und der Komödie-Komödie von Michael Douglas wird Netflix auch mit seinem Appetit zufrieden sein. Aber während der Todessprint zu den Oscars wärmt, wird die Entscheidung der Hollywood Foreign Press Association, Green Book und Bohemian Rhapsody mit den beiden wichtigsten Preisen des Abends zu würdigen, zweifellos lächerlich, da beide Filme sowohl Publikum als auch Kritiker sind wurde beschuldigt, mit Problemen wie Rasse und Sexualität in abnehmender und regressiver Weise umzugehen. Bevor er während der Produktion gebrannt wurde, wurde der letzte Film teilweise von Bryan Singer geleitet, der wegen Körperverletzung angeklagt wurde.

Der beste Inhalt des Augenblicks

Im Beverly Hilton veranstaltet und von Andy Samberg und Sandra Oh moderiert, erwiesen sich die Globes von 2019 als etwas weniger aufregende Angelegenheit als die Zeremonie im letzten Jahr, als Oprah Winfrey eine denkwürdige und ergreifende Rede hielt, in der über einen möglichen Lauf für das Jahr 2020 gerungen wurde Präsident und Prominente trieben alle schwarzen und Time’s Up-Pins, um die Opfer sexuellen Missbrauchs zu ehren.

Aber in Abwesenheit von Oprah und zum größten Teil offener Verweise auf den Präsidenten oder auf aktuelle Themen der Hot-Button-Ansätze, gingen Oh und Samberg mit einem gewissen humorvollen Humor an ihre Co-Hosting-Aufgaben heran. Mehrere Prominente kümmerten sich nicht um sie. angebliche Indiskretionen, aber für ihr gutes Aussehen oder ihre Preise verdirbt die Saison: „Du bist heiß“, sagten sie Bradley Cooper; „Jacked AF“, sagten sie über Michael B Jordan von Black Panther, während Oh gegen die zweifach nominierte (und zweimal verlierende) Amy Adams sagte: „Einige außer für den Rest von uns.“

Oh, allerdings würde sie den besten Preis für die beste Schauspielerin in einer Drama-Serie für ihre großartige Arbeit im Katz und Maus-Shooter Killing Eve schicken. Der Gastgeber triumphierte über die Reihe talentierter Anwärter eines Mörders, darunter Julia Roberts, nominiert für Homecoming, Elisabeth Moss, The Handmaid’s Tale und Keri Russell für The Americans.

Während Samberg und Oh die Zeremonie mit einer erfrischenden Dosis Frivolität nahmen, brauchte der Killing Eve-Star einige Zeit, um die beträchtliche Vielfalt unter den Nominierten der Show anzuerkennen. „Ich wollte hier sein, um diesem Publikum zuzusehen und diesen Moment des Wandels mitzuerleben“, sagte sie und stellte fest, dass das rentable Kinokassen für Minderheitenfilme wie Black Panther und Crazy Rich Asians wiederkam. „Ich mache keine Witze. Nächstes Jahr kann anders sein und wahrscheinlich sein. Aber dieser Moment ist echt, weil ich dich sehe. ‚

Die Amerikaner erzielten einen überraschenden und unbestreitbaren, wohlverdienten Sieg in der besten Dramaserie, einer Kategorie, für die das Spionagedrama der Sowjetunion, das gerade seine sechs Spielzeiten beendet hatte, trotz tiefster und beständiger Liebesreserven der Fernsehkritiker nie nominiert worden war. Zusammen mit Russell wurde das Management der Show, Matthew Rhys, für den besten Schauspieler in einer Dramaserie nominiert, verlor jedoch gegen Richard Madden von The Bodyguard, der großen sechsteiligen BBC-Serie, die das Netzwerk die höchsten Zuschauerzahlen seit zehn Jahren verzeichnen konnte.

In den Drama-Kategorien tötete Glenn Close Lady Gaga, Nicole Kidman, Melissa McCarthy und Rosamund Pike für ihre mächtige Wendung in The Wife, einer Adaption des gleichnamigen Meg-Wolitzer-Romans. Die Rede von Close, eine versöhnliche und aufrichtige Hommage an Frauen, die ihren Träumen folgen, löste den größten Applaus der Nacht aus. Parallel zu dem 13-tägigen Globe-Kandidaten zeichnete sie den Kampf ihres Charakters um Anerkennung und Erfüllung gegenüber ihrem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Ehemann.